Aufklärungsversuche

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass in Autobahnstaus nicht vorzeitig die Rettungsgasse gebildet wird. Sogar bereits eintreffenden Einsatzfahrzeugen wird sehr langsam und oftmals sogar falsch Platz gemacht. Dass wegen solcher unnötigen Verzögerungen auf dem Weg zu einer Unfallstelle Schwerverletzte weitere Minuten um ihr Leben bangen müssen ist aufgrund der eindeutigen Verhaltensregeln nicht hinnehmbar.

Wie frustrierend muss es für Helfer sein, wenn sie einen Toten beklagen müssen, nur weil sie nicht rechtzeitig durch den Stau hindurch kamen. Und das, obwohl die StVO in § 11 StVO die passende Lösung für das ungehinderte Vorankommen der Retter bietet.

 

Aufklärung ist nötig!

Zahlreiche Kampagnen bemühen sich derzeit auf allen Kanälen um die Sensibilisierung der Autofahrer für das Thema Rettungsgasse. Auf dieser Seite nennen wir einige Beispiele, wie versucht wird die Rettungsgasse näher zu bringen.

 

Screenshots der bekannten, österreichischen ASFINAG Videos
Die österreichische ASFINAG klärt auf

Vorreiter der Rettungsgasse-Aufrufe dürfte wohl die österreichische ASFINAG sein. Mit den guten Animationen und TV-Spots werden nicht nur die österreichischen Autofahrer erreicht.

In Deutschland bemühen sich einzelne Kampagnen um Aufklärung, wie etwa „Rettungsgasse rettet Leben“, ein Projekt der Deutsche Feuerwehr-Gewerkschaft -Landesgruppe Hessen- und Wiesbaden112.de. Leider sind diese nicht ganz so präsent, wie es die Kampagne der Asfinag in Österreich ist. Sogar deren Videos werden von den deutschen Initiatoren verwendet, anstatt eigene zu produzieren. Wie hier thematisiert, nicht ganz unproblematisch.

Das liegt sicherlich daran, dass es in Deutschland keine eigene, bundesweite Kampagne gibt, sondern nur Bemühungen von einzelnen Institutionen, Bundesländern oder Kommunen.

 

Wir sehen Probleme:

Nicht umsonst haben wir diese Seite Aufklärungsversuche genannt, denn anstatt bundesweit eine gleichlautende, korrekte Aufklärung zu leisten, kocht jeder sein eigenes Süppchen. Initiatoren, Feuerwehren, Gewerkschaften, Privatleute bemühen sich, aber dabei werden auch viele grundlegenden Fehler gemacht, die wir auf der Seite „Tücken bei der Aufklärung“ aufgelistet haben.
Das Hauptproblem bei Staus auf Autobahnen ist, dass die Rettungsgasse von den meisten Autofahrern erst bei Eintreffen von Einsatzfahrzeugen gebildet wird. Beiträge, die sich eigentlich auf diesen Umstand beziehen, fordern zu unserem Entsetzen aber nur: „Die Rettungsgasse muss gebildet werden!“, anstatt auf den Punkt zu kommen und zu fordern „… SOFORT, bei Staubeginn!“.

„Wir“ hätten gemeinsam eigentlich so viele Möglicheiten effektiv Aufzuklären – nein Aufzufordern! – wenn es nur konsequent und vor allem einheitlich umgesetzt werden würde!
Hier einige ungenutze Möglichkeiten  bzw. nicht konsequent weitergedachte Ansätze, um Autofahrer zum Bilden der Rettungsgasse zu animieren.